=^.^=

Saturday Night

Wie unkreativ in der Namensgebung... Blöd, wenn einem immer so viele Sachen auf der Zunge liegen bzw. in den Fingern kribbeln und man nicht schnell genug schreiben kann.

Watching: Raab
Drinking: Apfelschorle

Samstag war ich ja im KUZ. Hab lange überlegt, ob ich wirklich hinfahre und auch kurz vorher war ich mir nicht sicher und hab mit mir gerungen, ob ich nicht doch absagen soll. Daniel hat mir sogar nen Schlafplatz bei sich freigehalten, aber da hab ich dann doch abgesagt. Da spielt vielleicht wieder meine Angst eine Rolle. Angst, dass es etwas ernster wird. Jedenfalls als ich im ICQ zusagte, ich käme ins KUZ, war ich nicht wirklich überzeugt von dem Gedanken. Wusste ja nichtmal, wer alles hinfährt und auch Tunay hatte ausnahmsweise mal keine Zeit, da er anderweitig verplant war. Und ich wusste, dass Daniel nen Haufen Leute dort kennt und wollte nicht die ganze Zeit blöd dabei stehen. Fast wäre das auch einer der Hauptgründe gewesen, weshalb ich nicht gefahren wäre. Aber ich fands letzten Endes doch unfair, wenn ich so spät noch gecancelled hätte, also quetschte ich mich mit nem Haufen Fußballfans in den Zug und machte mich auf den Weg. Und es war ne horrorhafte Hinfahrt. Ein ganzer Trupp Borussen war damit beschäftig Ballermannsongs gröhlend im Abteil zu hüpfen und an die Decke zu hämmern. Die waren ja so lästig! Ich entwickel mehr und mehr nen Hass auf Fußballfans. Mensch, wenn die wenigstens vernünftige Musik hätten! Aber da ich Ballermannmusik ja fast genauso grausam finde wie Rap und Hip Hop, trug das wohl nen Großteil dazu bei, mir ein baldiges Ende der Zugfahrt herbeizusehnen! Schaffte es am Hbf. sogar binnen 3 Minuten vom Gleis zur S-Bahn zu hetzen *stolz* Und das mit den Demonia-Boots^^ Im Zug hat mich noch so nen Franzose in total grottigem Englisch zugequasselt, ob ich Mr. Menschon (schade, dass man den Dialekt nicht so gut wiedergeben kann...) gut finde. Nachdem er es dreimal wiederholen musste, raffte ich endlich dass er Manson (!!) meinte XD

Nunja, in Bischofsheim stieg ich aus, wo ich von Daniel abgeholt wurde. Grade in dem Moment bekam ich auch die SMS von Andreas, dass sie auch ins KUZ wollen. Wusste nicht genau, wie ich diese Information verdauen sollte. Aber erstmal hatte ich wichtigeres zu tun^^ Schließlich hab ich den Kleinen ja seit drei (?) Wochen oder so schon nicht mehr gesehen und mich echt auf ihn gefreut. Knuffig isser ja wirklich. Ich telefonier mindestens einmal die Woche mit ihm, das dauert schonmal bis 2 Uhr nachts und mein Papa schimpft immer, dass ich so laut bin und er nicht schlafen kann. Und ich genieße es, mit ihm zu quatschen. Da wir uns noch nicht so lange kennen, haben wir uns natürlich noch viel zu erzählen und hachja... Es ist einfach schön =) Es tut gut, wenn man so schöne Sachen gesagt bekommt. Grade im ersten Telefonat bereits, als ich über nen total bekloppten Wortwitz kicherte und erzählte, dass ich sowas witzig finde, sagte er nur "schön, dich gefunden zu haben!". Fand ich total putzig^^ Auch so Aussagen wie "Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich auf dich freue!" und "Ach ich hab dich einfach total gern!" bauen mich wieder auf. Es ist wirklich schön und die ICQ-Kommunikationen genieße ich immer sehr. Erinner mich grade an die Nippon Connection, als Oni-chan und Anna-chan mein Styling so hübsch fanden und ich nur grinste, bis Sabrina nur grinsend meinte: "Die Antje ist so hübsch heute! Die flirtet ja auch!" mit ihrem lustigen Kichern, was sie immer mal hat. Und sie hatte ja recht. Hatte da wirklich was, auf dass ich mich freuen konnte.

Aber mal zurück nach Mainz. Hab anfangs und zwischendurch immer mal wieder beim DJ-Pult gestanden und mich mit nem neuen Bekannten unterhalten. Irgendwann stand ein Typ vor mir, der mich musterte und mir eines seiner beiden Gläser in die Hand drückte. Völlig wortlos. Ich starrte ihn etwas verwundert an, bedankte mich und nippte, stellte erfreut fest, dass es sich um Whiskey handelte und fragte mich innerlich, warum Daniel uns nicht bekannt macht. Aufgrunddessen guckte ich etwas skeptisch. Besagter Kerl dachte, mein Blick sei auf den Whiskey bezogen, sagte daraufhin zu mir, dass ich keine Angst haben muss, denn er hätte nicht reingespuckt. Ich zuckte mit den Schultern und erwiderte, dass mir die Tatsache auch relativ egal wäre und stieß erneut mit ihm an. Anschließend drehte der Typ sich zu Daniel, sagte ihm "Deine Freundin is voll cool!" und nach Daniels leicht verraffter Antwort "äh, ja ich weiß..." (oder so ähnlich) machte der Unbekannte sich aus dem Staub. Wie ich lustigerweise danach feststellte, kannte Daniel ihn gar nicht. Wie komisch ist das denn? Da gibt ein Kerl einer wildfremden Frau nen Drink aus, obwohl er der Meinung sei, der andere Typ an ihrer Seite wäre der Freund? Das is voll verrückt *g* Vielleicht waren ja K.O.-Tropfen drin. Möglich, denn betüdelt war ich allemal. Könnte aber auch an dem Rum liegen, den wir noch im Auto hatten und den ich im Alleingang weggebechert hab. War jedenfalls mehr als gut dabei, aber anders war der Laden bislang noch nie erträglich.

Bin später dann auch auf die Frankfurter gestoßen. Mit Andreas hab ich relativ wenig Sätze gewechselt, mich dafür aber recht lange mit den anderen unterhalten. War echt nett. Es hat mir sehr gefallen! Die kleine Griechin war scheinbar auch etwas angeheitert als ich mit ihr Flyer verteilt hab. Flyer von nem Kerl, den ich kurz vorher kennengelernt hatte und der mich scheinbar ziemlich niedlich fand. Antonia drängte mich ständig, ich solle mitkommen und mal zu ihm gehen und überhaupt und so. Halt etwas offensiver rangehen. Dabei hatte ich kein wirkliches Interesse an ihm, obwohl ich ihn sehr witzig fand^^ Ach, wollte mich auch noch mit jemandem treffen, der den Sonntag dort seinen Geburtstag gefeiert hat und mir DVDs mitbringen wollte (echt witzig, hatten bereits Handynummern ausgetauscht und wollten uns treffen, wo wir im SG doch erst 3 Mails wenns hochkommt hin und hergeschickt hatten). Aber den hab ich leider nicht wiedererkannt. Aber ich vermute mal, dass es nicht mein letzter KUZ-Abend war. Sylvi hatte nen rattenscharfes Outfit an und sie würde sich freuen, mich im Final mal wiederzutreffen. Und ich bin in einer Sache (figurtechnisch gesehen) echt erleichtert, als sie mir eines ihrer Geheimnisse verriet *gg* Der Trick ist einfach eine gute Figur zu machen *grins* Und ne pornomäßige Herzchenbrille hab ich nun auch *wuahaha*

Nachdem der Rest heimfuhr, bin ich mit Daniel dann zu ihm nach Hause. So saßen wir morgens im Wohnzimmer, futterten Pizza und vertrieben (nein, ausnahmsweise mal nicht wörtlich gemeint) uns die Zeit bis kurz vor 8 mit schnattern, kuscheln und knutschen. Peinlich wurds ein wenig, als sein Vater reinkam und mir zur Begrüßung die Hand gab - zur Erinnerung: ich trug meinen Lieblingsmantel mit dem gewissen Ausschnitt, bei dem Antonia nicht widerstehen kann, mit Kajal den "Hier könnte ihre Werbung stehen" Spruch draufzukritzeln *g*. Auch seine kleine Schwester saß schon hellwach auf der Couch. Aber die is echt süß. Also die Schwester - nicht die Couch. Draußen wars längst hell und warm, als wir uns auf den Weg zum Mainzer Bahnhof machten. Und da ich nun zu faul bin, das alles nochmal zu tippen, kopier ich einfach mal nen Teil der Mail, den ich am nächsten Tag an den Kleinen geschickt habe.

Ach meine Heimfahrt *hüstel*
Der RE hat die S-Bahn nicht (!) überholt sondern blieb netterweise in Rüsselsheim (glaub ich ô.O) noch ne ganze Weile stehen. War mir recht egal, da ich mit Power Napping beschäftigt war. Etwas confused war ich jedoch, als ich kurz aufwachte und es draußen plötzlich dunkel war, um dann festzustellen, dass ich mich am Flughafen befand. Tjoa, als der tolle RE dann schön gemütlich in seinem sonntäglichen Tempo in den Bahnhof einfuhr, sah ich im Fenster, wie mein Anschlusszug an mir vorbei brauste.
Der leicht genervte Mitarbeiter vom Info-Point der Bahn erklärte mir, dass ich auch den Zug nach Kassel von Gleis 4 (so weit musste ich noch nie zu meinem Zug laufen) nehmen könnte. Und in Gießen gibts dann den Anschlusszug nach Herborn. Da ich mich in einem gewissen Deliriumszustand befand, beging ich einen großen Fehler und glaubte besagtem Mitarbeiter. War vielleicht diese Euphorie, denn ich hätte nur 10 Minuten auf diesen Zug warten müssen und freute mich, dass ich Glück hatte. Hungrig (warum auch immer... xD) und müde, wanderte ich bis fast ans Ende des Bahnhofs, stieg auch in den dort befindlichen Zug ein, nachdem ich mich vergewisserte, dass er auch wirklich nach Kassel fuhr und war ruckzuck wieder weggeratzt. Auf einen Schlag wach wurde ich jedoch als ich für einen Sekundenbruchteil ein Äuglein öffnete und feststellte, dass wir den Main überquerten. Und du musst wissen, dass Gießen nördlich (so ganz grob) des Hauptbahnhofs liegt und es somit nicht nötig ist, über den Main zu fahren! Der viel zu gut gelaunte Zugbegleiter erklärte mir dann, dass wieder über Hanau umgeleitet wird, was die Frau neben mir in einen Panikzustand versetzte, da sie dadurch erst mitbekam, dass sie sich im falschen Zug befand. In Hanau hieß es dann "Sie haben Anschluss an die S8 nach Wiesbaden..." was mich einfach nur grinsen ließ^^
Aufgrund dieser Baustelle verpasste ich selbstverständlich in Gießen die andere Bahn nach Hause. In den 46 Minuten Wartezeit vergnügte ich mich mit einem Ben&Jerry's Eis (ich liiieeebe Ben&Jerry's!!!) und fand dann Gefallen daran den Leuten auf den Bahnsteigen zu winken von denen ich mitbekam, dass sie mich ständig doof anglotzten. Warum wohl? *höhö* Und war echt warm... War ja schon mittags! Dann saß ich endlich in der Bahn Richtung Siegen, wohlwissend, dass ich in ca. 30 Minuten endlich bei meinem Auto sein würde. Zwei Käffer vor Herborn gabs dann eine Vollbremsung. Na toll! Angeblich gab es einen Kurzschluss in der Oberleitung, was sämtliche (!!) sich zwischen Gießen und Siegen befindlichen Züge dazu zwang einfach stehenzubleiben! Die genaue Fehlerursache war unbekannt und die Lokalisierung des Schadens schlug fehl. Wäre ja nicht sooo tragisch gewesen, wenn nicht mein mp3-Player leer gewesen wäre und so fucking Jugendliche das ganze Abteil mit ihrer Musik unterhalten müssten. Okay, es war so Radio-Getüdel, also Musik, die ich mir anhören kann, ohne diverse Aggros zu schieben. Dieses Gedröhne ging aber den Kiddies neben mir auf die Nerven, die anstatt zu fragen, ob sie nicht etwas leiser machen könnten auf ihre eigene Art protestierten. Und zwar indem sie ihre Musik abspielten, um zu versuchen die andere zu übertönen. Voller Verzweiflung hielt ich es für ne gute Idee einen Teil meiner Freunde mit Anrufen zu beglücken. Gut, nach gefühlten Stunden des Wartens und des Hoppelhäschens-in-der-Wiese-Beobachtens , gings dann weiter. Ich war endlich in Herborn, konnte heimfahren und ab da ging auch tatsächlich nichts mehr schief. Okay, fast wäre mir einer ins Auto gefahren, aber soviel Pech hab nicht mal ich! Wenigstens etwas *gg*

Ich packe dann mal, morgen bzw. heute gehts nach Berlin. Freu mich drauf. Sonntag hat Daniel Geburtstag. Nicht vergessen, Antje!

15/05/2009, 00:52

15.5.09 00:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL